wissenschaftliche Arbeiten

 
Master-Thesis
Mazeration an historischen Salinengebäuden in Niedersachsen. Die Konservierungsproblematik von salzbelastetem Holz.

Inhalt dieser Thesis ist die Grundlagenforschung hinsichtlich einer Entwicklung eines Konservierungskonzepts für korrodiertes Holz an Salinengebäuden. Der Hauptteil besteht aus einem Katalog in dem die Phänomene der Holzkorrosion in Grade von 0-7 (0= neues Holz, 7= stark korrodiertes Holz) nach optischen und haptischen Kriterien eingeteilt werden. Diese Korrosionsgrade werden dann mit den Situationen des Holzes (z.B. Bewitterung, aerobe oder anaerobe Bereiche, Klima, etc.) verbunden. Anschließend werden Determinanten für die unterschiedlichen Korrosionsgrade aufgeführt. Die Arbeit enthält außerdem einen Abriss zum Stand der Forschung von Maßnahmen bei Holzkorrosion und gibt einen Überblick über konservatorische und restauratorische Maßnahmen bei Salzbelastung in weiteren Materialbereichen. Ein Ausblick und Empfehlungen zu weiteren Forschungsansätzen beschließen die vorliegende Thesis.

Staender Balken

links: Ständerwerk im Solebehälter, Salzderhelden
rechts: Balken im Solebehälter, Sülbeck
(Fotos: HAWK, Anna Balzer)

Studienarbeit
Lackfestigung an einem marketierten Wandbild aus dem Städtischen Museum Braunschweig

Die Festigung von transparenten Überzügen ist in der Welt der Konservierung und Restaurierung noch nicht genügend erforscht. Es handelt sich um ein sehr junges Thema, dass erst in der letzten Zeit an Bedeutung gewonnen hat, um dem Ruf nach der Erhaltung der Originalsubstanz gerecht zu werden. Die Fakultät Erhaltung von Kulturgut der Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst (HAWK) in Hildesheim bemüht sich, die Forschung in diesem Bereich voran zu treiben. Es existierten bereits einige Arbeiten, die sich mit der Regenerierung und Festigung solcher Überzüge beschäftigten. Dabei konnten häufig positive Ergebnisse erzielt werden.

LackEZ

marketiertes Wandbild (Foto: HAWK, Anna Balzer)

Bachelor-Arbeit, Kunstgeschichte
A topsy-turvy world; A comparison of the misericords of St. Mary's Cathedral,Limerick and the Ulm Minster, Ulm

Dieser Aufsatz behandelt einen Vergleich der Misericordien der St. Mary’s Kathedrale in Limerick, Irland und denen des Ulmer Münsters in Ulm, Deutschland. Das erste Kapitel gibt generelle Informationen über Misericordien. Es beantwortet die Fragen „Was sind sie?“ und „Warum existierten sie?“ und behandelt zudem die klerikalen Regeln die zu der Erfindung der Misericordien führten. Kapitel zwei besteht aus der Vorstellung der beiden Kirchen und ihren Chorgestühlen, deren Entstehungsdatum und Hersteller inbegriffen, einer detaillierten Beschreibung der Misericordien und einigen Interpretationen der Schnitzereien. Das dritte Kapitel beinhaltet den Vergleich der Misericordien. Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Qualität der Arbeit, dem Themenkatalog der Misericordien, etc. werden aufgezeigt. Der Vergleich soll stattfinden um aufzuklären, ob es große Unterschiede zwischen deutschen und irischen Misericordien gibt, die in der gleichen Zeit entstanden sind.

Mary Ulm

links: Misericordie aus der St. Mary's Cathedral, Limerick (Foto: GMIT, Anna Balzer)
rechts: Misericordie aus dem Ulmer Münster (Foto: Dr. Josef Balzer)